Mieterhinweise

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und Tipps rund um Ihre Mietsache.

Umstellung auf digitale Signalübertragung

PΫUR stellt auf rein digitale Signalübertragung um.

In diesem Jahr beenden viele Kabelnetzbetreiber die Übertragung analoger Signale in den Kabelnetzen. Bei PΫUR werden die Umstellungen zwischen Spätsommer 2018 und Frühjahr 2019 stattfinden. Die beiden Bundesländer Sachsen und Bayern sind Vorreiter, da es hier eine gesetzliche Verpflichtung zur Umstellung bis Ende des Jahres 2018 gibt: ab September schaltet PŸUR somit das analoge TV- und Radioprogramm auf die hochwertige Digitalübertragung um. Im Frühjahr 2019 wird die Volldigitalisierung in allen weiteren Bundesländern final abgeschlossen sein.

Wichtig ist zunächst einmal: Es geht kein TV-Programm verloren. Alle Programme, die analog abgeschaltet werden, können weiterhin digital und sogar in besserer Bild- und Tonqualität ohne Zusatzkosten über das Kabelnetz empfangen werden.

Mit dem Umstieg auf die rein digitale Verbreitung von Fernsehen und Radio werden zudem große Kapazitäten im Kabelnetz frei. Um diese bestmöglich nutzen zu können, werden die digitalen Sender und Internetfrequenzen umbelegt. Somit stehen den Mietern in Zukunft noch höhere Bandbreiten und noch mehr TV-Angebote in brillanter HD-Qualität in den Netzen zur Verfügung.

Schauen Sie noch analog Fernsehen oder hören analog Radio?

Wer noch einen Röhrenfernseher oder einen Flachbildschirm der ersten Generation besitzt, sieht meist noch analog fern. Mit einem digitalen Kabelreceiver, der im Fachhandel erworben werden kann, lassen sich solche Geräte weiterhin verwenden. Wer beim UKW-Radioempfang bisher nicht auf die Antenne sondern auf den Kabelanschluss gesetzt hat, erhält mit einem digitalen Kabelradio-Receiver eine moderne Alternative für rauschfreien Hörgenuss. Die Einrichtung solcher Receiver ist in wenigen Minuten und ohne technische Vorkenntnisse erledigt.

Schauen Sie bereits digital?

Wer bereits mehr als 32 TV-Programme und Kanäle mit „HD“- Logo empfängt, ist für die Umstellung bereits gut gerüstet. Können einzelne Sender nach der Digitalumstellung nicht mehr empfangen werden, schafft ein Sendersuchlauf Abhilfe. Radiohörer, die beim UKW-Empfang auf die Antenne oder ein DAB+ Digitalradio vertrauen, sind von der Digitalumstellung nicht betroffen.

PŸUR hält alle Mieter auf dem Laufenden!

Alle Kunden werden von ihrem Kabelnetzbetreiber mit einer umfassenden Informations­kampagne rechtzeitig vor der lokalen Umstellung über die notwendigen Schritte informiert, damit ein möglichst reibungsloser TV-Empfang sichergestellt wird. Über Briefe, die Service-App "MeinPYUR" (verfügbar für Android und ab Juni für iOS), eine spezielle Webseite, lokale Presseinformationen, aber auch mit Hinweisen im Videotext-Angebot sowie Hausaushängen wird dafür gesorgt, dass alle Haushalte bestmöglich informiert und vorbereitet in die Umstellungsphase starten können. Zudem werden die Produktberater, Fachhandels­partner und Shop-Mitarbeiter den Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Um weitere Informationen zur Digitalisierung zu bekommen, lohnt ein Blick auf die Webseite www.digitaleskabel.de. Dort können die Mieter vorab alle Hintergründe zur stellung und Tipps zur Überprüfung, ob TV-Programme bereits digital oder noch analog empfangen werden, nachlesen.

Förderprogramm für barrierefreies Wohnen

Sachsens Innen-/Bauminister Markus Ulbig (CDU) stellte am 16.05.2017 eine neue Förderrichtlinie vor. Hiernach können seit 01.07.2017 von Mietern und Wohneigentümern, die ihre Wohnung selbst nutzen, Zuschüsse beantragt werden. Gefördert wird z. B. der Umbau von Duschen, die Entfernung oder Absenkung von Schwellen oder die Verbreiterung von Türen. Sachsen zahlt hierfür bis zu 20.000 Euro Umbauprämie. Insgesamt sind neun Millionen Euro im Fördertopf. Wichtiges Anliegen ist hierbei, Menschen mit Einschränkungen bzw. Behinderungen zu ermöglichen, so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung wohnen zu bleiben. Rollstuhlfahrer bekommen z. B. für Umbauten in ihren vier Wänden bis zu 20.000 Euro. Bezuschusst werden  80 Prozent der förderfähigen Umbaukosten.

Liegt Ihr Wohnraum im Landkreis Nordsachsen oder im Landkreis Sachsen ist für Sie als Beratungsstelle zuständig der:

Behindertenverband Leipzig e.V....
Bernhard-Göring-Str. 152
04277 Leipzig
Telefon: 03 41 / 3 06 51 20
Internet: www.le-online.de